Endlich liegt der dänische Bestseller "Die Mädchen von der Englandfähre", der in 14 (!) Ländern erscheint, auch auf Deutsch vor und macht uns mit einer grandiosen Ermittlerin bekannt: der Journalistin Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung schreibt. Ihr erster Fall führt sie nach Dänemark, wo sie sich auf die Spur von zwei Frauen macht, die dort 1985 verschwunden sind. Nora war ein Foto von Lulu und Lisbeth in die Hände gefallen, das in der Zeit nach ihrem Verschwinden entstanden ist. Ihre Recherchen führen Nora zu dem englischen Frauenmörder Bill Hix, der seit Jahren hinter Gittern sitzt. Mit der Erlaubnis Scotland Yards darf Nora ihn befragen. Als Hix kurz darauf flüchten kann, bangt Nora um ihr Leben ... Lone Theils Debütroman ist der Auftakt zu einer Reihe um Nora Sand. Mit ihrer Protagonistin teilt die Autorin als ehemalige London-Korrespondentin für eine dänische Zeitung neben ihrer journalistischen Tätigkeit zwischen Dänemark und England auch die Leidenschaft fürs Kickboxen.




Mit der berühmten, fast gleichnamigen Filmkomödie hat der vierte Fall, in dem Fräulein Krise und Frau Freitag ermitteln, so gar nichts zu tun! In "Hurra, hurra, die Schule brennt" (der Film hat ein "Hurra" im Titel weniger) geht es hart zur Sache. Wir befinden uns nämlich nicht in den schulmäßig beschaulichen 1960er-Jahren, sondern an einer heutigen Berliner Problemschule. Der Alltag dort ist mehr als abenteuerlich. Und eines Tages brennt es auch noch. Der Unterricht muss vorerst komplett ausfallen. Was war die Brandursache? War es Brandstiftung? Während die Polizei ermittelt, geht Frau Freitag durch die Hölle ... Hat sie etwa durch ihr heimliches Rauchen die Katastrophe ausgelöst? Und was hat es mit der verkohlten Leiche auf sich, die man im Schutt entdeckt, die aber nicht im Feuer starb? - Die Kolleginnen Krise und Freitag ermitteln bereits zum vierten Mal gemeinsam - und firmieren unter diesen Namen auch als Autorinnen dieses absurd-komischen Kriminalromans.




Der venezianische Commissario Guido Brunetti ist erschöpft und erleidet ausgerechnet auf seiner Polizeibehörde einen Schwächeanfall. Er wird krankgeschrieben und zieht sich in die idyllisch gelegene Villa einer Verwandten seiner Frau Paola zurück. Er soll und will zur Ruhe kommen und hängt zunächst einfach nur seinen Gedanken nach. Doch schon nach kurzer Zeit hat er es nicht mehr nur mit Bienen und Blumen zu tun, sondern mit einem ganz dicken Fisch, der sich rasch als sein bisher größter Fall entpuppen wird ... Auf Bestsellerautorin Donna Leon, die wie ihr Protagonist in Venedig lebt, ist Verlass: Pünktlich wie ein Uhrwerk beschert sie ihren Lesern jedes Jahr einen neuen Roman aus der Reihe um den melancholischen Commissario, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, das Böse aus der Welt zu schaffen. In "Stille Wasser" ermittelt Brunetti bereits zum 26. Mal.




"Sie werden das Atmen vergessen!" Diese Warnung auf dem Buchrücken dieses Thrillers ist - das sei vorab verraten - absolut berechtigt! In "Die Brut" konfrontiert Autor Ezekiel Boone seine Leser nämlich mit einem Etwas, das lebt, das sich rasend schnell vermehrt, das aber nicht näher zu definieren und auch nicht greifbar ist ... und das offenbar eine Katastrophe nach der anderen verursacht. Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe, nachdem ein merkwürdiges Summen erklungen war. In Indien schlagen die Seismografen Alarm - ohne dass ein Erdbeben folgen würde. In China wird eine Atombombe gezündet - angeblich versehentlich. In Minneapolis fällt ein Flugzeug vom Himmel, in dessen Wrack Agent Mike Rich eine Leiche entdeckt, aus der etwas Schwarzes kriecht. Und in Washington erhält die Biologin Melanie Guyer eine FedEx-Sendung mit einem mysteriösen Fund aus dem Gebiet der Nazca-Linien ... Sie sind da ... und sie sind gekommen, um zu töten ...

 

Inspektor Kenjiro Takeda, Mitarbeiter der Mordkommission Tokio und zurzeit als Hospitant in Deutschland tätig, kann sich nur schwer mit dem Hamburger Schietwetter und den deutschen Umgangsformen anfreunden. Und auch mit seiner deutschen Partnerin, Hauptkommissarin Claudia Harms, will es nicht so recht klappen - teilt sie doch weder seine Vorliebe für Jazz noch die für die Teezeremonien. Nur als Ermittler sind sie gemeinsam unschlagbar. Und das dürfen sie einmal mehr unter Beweis stellen, als der Internetstar Markus Sassnitz tot aufgefunden wird. Er wurde nicht nur überfahren, sondern auch noch erstickt. Irgendjemand seiner vielen Feinde muss sich wohl gedacht haben: doppelt hält besser. Dringend tatverdächtig ist seine Ehefrau. Die allerdings übt auf Takeda eine besondere Faszination aus ... In "Inspektor Takeda und der leise Tod" schickt Autor Henrik Siebold den japanischen Ermittler in seinen zweiten Fall.


Judith Rashleigh platzt beinahe vor Stolz: Von der kleinen Assistentin eines Auktionshauses hat sie es zur international gefragten Kunstexpertin gebracht. Dass sie dabei über Leichen gegangen ist, blendet sie aus, schließlich lebt sie heute - als Galeristin in Venedig - genau das Leben, von dem sie immer geträumt hat. Und auch die ... ähm ... "pikanten" Dienste, die hinter verschlossenen Türen besonderen Kunden angeboten werden, sind ganz nach ihrem Geschmack. Doch dann wird Judith von ihrer Vergangenheit eingeholt ... "Domina" ist die Fortsetzung des Erfolgsromans "Maestra", in dem die aus England stammende Autorin Lisa Hilton die Figur Judith Rashleigh eingeführt hat.


Vor fünf Jahren endete ein Einsatz in Barcelona für Jenny Aaron, Mitglied einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei, mit einer Katastrophe, bei der sie ihr Augenlicht verlor. Damals dachte sie, dass dies der schlimmste Tag ihres Lebens sei. Jetzt muss sie erkennen, dass sie sich geirrt hat ... - Denn die Vergangenheit ist längst noch nicht vorbei: Als sie als Verhörspezialistin beim BKA von ihren Ex-Kollegen aus Berlin um Mithilfe in einem Mordfall gebeten wird, begegnet sie Reinhold Boenisch wieder, für dessen Verurteilung sie einst - als junge Polizistin - gesorgt hatte. Im Gefängnis soll er erneut zugeschlagen und eine Psychologin getötet haben. Jenny beginnt zu ermitteln und muss bald erkennen, dass Boenisch nur der Anfang ist - der Mosaikstein in einem mörderischen Komplott. "Endgültig" ist der zweite Roman von Andreas Pflüger, einem der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren.


Der Osloer Kommissar Tommy Bergmann hält nicht viel von sich, und das tragische Ende seiner letzten Beziehung hat ihn völlig ausgeknockt. Doch dann wird er mit einem Fall konfrontiert, der ihn aus seiner Lethargie reißt: Der einstige Widerstandskämpfer Carl Oscar Krogh wird ermordet. Warum jetzt? Jahrzehnte nach dem Krieg? Und warum er, der während des Krieges doch stets auf der richtigen Seite stand? War da noch eine alte Rechnung offen? Und was hat dieser Fall mit dem Fund dreier Leichen in Nordmarka zu tun, die nur kurz vor Kroghs Ermordung entdeckt wurden? Fest steht, dass es eine Verbindung zu einer Agentin des Widerstands gibt, und zwar einer hochgefährlichen, wie Bergmann bald feststellen wird. - Autor Gard Sveen schaffte mit seinem Debüt "Der letzte Pilger" das, was vor ihm nur Jo Nesbø gelungen ist: Er erhielt den Riverton-Preis und den Glass Key Ward, den Preis für den besten Krimi Skandinaviens. Derzeit schreibt er an seinem nächsten Band über Tommy Bergmann.

Detective Chief Inspector Jim Daley und sein Partner, Detective Constable Scott, werden aus Glasgow abberufen, um die örtliche Polizei in dem Fischerdorf Kinloch auf der Halbinsel Kintyre bei ihren Ermittlungen in einem Fall zu unterstützen, der sie zu überfordern scheint. Eine Frauenleiche wurde angespült; man habe den entstellten Körper der Frau, so heißt es, zwischen den zerklüfteten Felsen im Sand gefunden. Als Daley und Scott die Dorfbewohner befragen, stellen sie schnell fest, dass ihre Fragen nicht willkommen sind, ja, dass sie selbst nicht willkommen sind - und dass einer der Dörfler sogar bereit ist, dafür zu töten, dass manche Fragen ungestellt bleiben ... "Tödliches Treibgut" ist ein packender Kriminalroman aus der Feder von Denzil Meyrick, der eine Zeitlang selbst als Polizist gearbeitet hat.




Mark Novak arbeitet als Ermittler für die Organisation Innocence Incorporated, die Menschen vertritt, die behaupten, unschuldig zum Tode verurteilt worden zu sein. Novak gilt als tough; bis zu dem Tag, als seine Frau von einem Unbekannten erschossen wird und ihn die Suche nach ihrem Mörder fast durchdrehen lässt. Als er zur Gefahr wird, schickt man ihn nach Garrison, Indiana, wo er sich um den Fall einer vor zehn Jahren in einem riesigen Höhlensystem verschwundenen jungen Frau kümmern soll, deren Leichnam jetzt von einem Retter geborgen wurde. Der gilt nun als Hauptverdächtiger, obwohl es keine Beweise gibt. Novak will die Wahrheit herausfinden und muss dafür selbst ins Höhlensystem abtauchen ... "Die Gewalt der Dunkelheit" ist der Auftakt zu einer Serie um den Ermittler Novak von Michael Koryta, der in den USA derzeit als einer der aufregendsten Thriller-Autoren gefeiert wird.




Als Leo klein war, musste er auf seine beiden jüngeren Brüder Felix und Vincent aufpassen und sie vor ihrem cholerischen Vater beschützen, der die Familie schließlich aber doch zerstörte. Nun sind die Brüder erwachsen und schmieden einen Plan: Mit einer ganzen Wagenladung an Waffen, die sie geklaut haben, wollen sie mehrere Raubüberfälle begehen - die brutalsten, die man in Schweden je gesehen hat. Bisher hat noch keiner von ihnen gegen das Gesetz verstoßen - aber das Kriminelle liegt ihnen im Blut ... "Der Vater" stammt aus der Feder von Anders Roslund und Stefan Thunberg, die unter dem Pseudonym Anton Svensson bereits das Buch "Der Andere" verfasst haben, das bei uns im Herbst dieses Jahres erscheint. Beide Bücher basieren auf wahren Begebenheiten: Während sich Thunberg zunächst als Drehbuchautor einen Namen machte, rutschten seine Brüder ab und wurden zu den meistgesuchten Kriminellen Schwedens.




In einer kleinen Gemeinschaft, wie sie die Bewohner der britischen Falklandinseln bilden, gehen Kinder nicht einfach so verloren. Und wenn doch, dann kann es sich nur um einen tragischen Unfall handeln, schließlich sind die rauen Küsten der Inselgruppe nicht ungefährlich. Doch als zum dritten Mal ein kleiner Junge verschwindet, glaubt kaum noch jemand an ein Unglück - sondern an Mord. Die Suche nach dem Mörder wird zu einer regelrechten Hexenjagd, in deren Zentrum drei Menschen stehen: Catrin Quinn, die zwei Söhne verloren hat, Rachel, ihre beste Freundin, und Callum, Catrins ehemaliger Liebhaber. Jeder von ihnen hat ein Geheimnis, und sie vertrauen niemandem - nicht einmal sich selbst. Denn sie sind zu allem fähig ... "Böse Lügen" ist eine fiktive Erzählung aus der Feder von Sharon Bolton, zu der sie zum Teil durch den Falklandkonflikt im Jahr 1982 inspiriert worden ist.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Wir sind für Sie da:
 
Montag bis Freitag                      9.00  bis 13.30 / 14.30 bis 18.30 Uhr
Samstag von                               9.00  bis 14.00 Uhr

an Verkaufsoffenen Sonntagen  12.00 - 17.00 Uhr

im Advent  samstags durchgehend von 9.00 bis 16.00 Uhr